Weingeschichten

Die Seele des Weines liegt auf dem Grund des Glases

November 28, 2016

Die Seele des Weines

Ja sie liegt im Glasgrund und fühlt sich wohl, die Seele des Weines. Zuerst dachte ich ja auch, es sei am Grund der Flasche. Falsch. Meistens riecht man daran vorbei. Man geniesst sein Glas Wein und sobald es fertig ist, stellt man das Glas weg und fertig ist. Aber da gibt es sooo viel zu riechen Leute! Der Wein, welcher im Glas war, hat sich über die Zeit des Genusses am Glas festgehalten und zeigt jetzt – ganz am Ende – seinen Kern. Es riecht immer noch voll, warm, tief und dunkel. Vielleicht tut sich dein Herz auf… es macht Klick in deinem Kopf und du hast plötzlich eine Antwort… oder du verliebst dich (in was und wen bleibt dir überlassen)…

Auf jeden Fall ist das der richtige Moment, sich Zeit zu nehmen und den Wein zu erkennen als das was er ist. Ja ich weiss, poetisch.Aber ich habe schon so oft am leeren Glas gerochen und war immer wieder erstaunt und berührt, was da so alles an Information drin ist. Der Wein präsentiert sich da auch ganz anders als am Anfang. Wenn es für dich nicht einfach ist, alle Aromen zu riechen, dann versuch es einmal, wenn das Glas ausgetrunken ist. Oftmals wird es einfacher, nicht weil du schon halb besoffen bist, sondern weil du dich in der Zwischenzeit mit dem Wein angefreundet hast und bereits viele Facetten kennst.

Rotweine sind dann fruchtiger und Weissweine knackiger. Vom Tannin oder der Säure ist nicht mehr viel riechbar. Aber die Seele, die Herzaromen, die ist und sind noch da, klar und deutlich. Es ist das was uns ein Wein hinterlässt und gibt uns die Gelegenheit zu vergessen und abzutauchen in die wunderbare Welt dieses jahrtausendealten Saftes. Er erzählt uns von fernen Welten oder denen ganz nah, vom Weinbauern, vom Boden auf dem die Trauben gewachsen sind, von Menschen, Trauben, Lebensfreude und allem was gut tut. Von Ferien, Eindrücken und Abdrücken, die er in unserer Seele hinterlässt. Am Grunde des Glases.

Herzlichst, Chris – WeinWeib

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply