Wein

Merlot die Elegante – oder Cate Blanchett als Wein

November 26, 2013

Merlot ist keine Tusse, im Gegensatz zu Sangiovese. Merlot ist die elegante, immer gut angezogene Dame mit Perlen in den Ohren und ich könnte sie z.B. Greta nennen (nach Greta Garbo) aber wenn ich auf eine heutige Frau – die so ziemlich alle kennen – zurückgreife, dann ist es ganz klar: Cate Blanchett. Sie hat viele Facetten und ist eine klasse Schauspielerin, darauf möchte ich jetzt noch nicht eingehen, sondern auf ihr Aussehen und ihre rauchige Stimme. So schön, weich und elegant wie die Blanchett, so ist Merlot. Eine Traube die runde, weiche, harmonische Weine ergibt, auch wenn sie unterschiedlich ist, je nach dem aus welchem Land sie kommt und wie und wo sie ausgebaut wurde. Sie hat keine exzessiven Säurewerte und auch die Tannine halten sich eher im unteren Bereich. D.h. Merlot ist eigentlich keine bombastische Traube, keine die sich aufbauschen muss, sie wird gerne dazu benutzt, anderen intensiven Traubensorten Ecken und Kanten zu nehmen. Merlot ist ursprünglich die zweite Traube im Bordeaux und wurde jahrzehntelang dazu benutzt, der bekanntesten Bordeauxtraube Cabernet Sauvignon ihre Intensität zu nehmen.

Eine Kundin von mir hat vor vielen Jahren beim Merlotverkosten gerufen “Wow, Merlot is a happy grape in your mouth!” – “Wow, Merlot ist eine glückliche Traube im Mund!” und damit hat sie den Nagel auf den Kopf getroffen. Dazu ist zu sagen, dass dieser Wein den die Kundin verkostet hat, aus einem damals 40 jährigen Weinberg stammte und was da an “Merlotpower” im Glas ist, hat bis jetzt viele verzaubert. Schon nur die Farbe ist schön, ein samtiges rot, keine Exzesse, dafür harmonische Sanftheit und Augengefällig. Bei den Aromen im Merlot bringe ich Cate Blanchett wieder ins Spiel. Als gute Schauspielerin, verfügt sie über mannigfaltige Facetten und bleibt dennoch immer die Blanchett. Tja und so ist es mit Merlot. Grundsätzlich ist sie samtig und weich, aber abgesehen davon kann sie zwischen einem leichten, süssen, fruchtigen Weinchen bis hin zum schweren, samtigen, nach Butter riechendem Wein der an opulente Brokatgewänder erinnert sein. Bestimmt ist es einer der Rotweine, die ideal für Rotweintrinkereinsteiger ist, da man ihn ohne weiteres “einfach so” trinken kann und nicht unbedingt mit Essen kombinieren muss.

Ich beschreibe es für meine Kunden – wenn ich den Vergleich zu Sangiovese mache – oft so: Merlot ist eine Traube die gefällt und für die man nicht viel tun muss. Sangiovese gefällt man und muss man sich erarbeiten. Merlot ist zudem eine Traubensorte, die beinahe jeder kennt und irgendeinmal getrunken hat.

Übrigens: Der Name Merlot kommt wahrscheinlich vom französischen Merle = Amsel. Welche die süssen, frühreifenden Trauben sehr gerne ass und isst. Und das passt zum eleganten und lieblichen von Merlot: wer jemals dem Gesang einer Amsel richtig zuhörte, weiss wovon ich spreche und wer es noch nicht getan hat, höchste Zeit es nachzuholen!

Weinweib

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply